english | Callback | Sitemap

FÖRDERUNG DES FREIWILLIGEN ENGAGEMENTS UND DER SELBSTHILFE IN KOMMUNEN
- FORSCHUNGSPROJEKT -

Zur?ck zur ?bersicht

Auftraggeber: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Kooperationspartner: Kommunale Spitzenverbände, Paritätischer Gesamtverband
Laufzeit:  1999 - 2001


ISAB-Wissenschaftler: Joachim Braun, Stefan Bischoff, Thomas Gensicke

 

Zielsetzung:

Kurzbeschreibung:

Im ersten Projektabschnitt wurden Kommunen (n=317) sowie Agenturen für Bürgerengagement (Selbsthilfekontaktstellen, Seniorenbüros, Freiwilligenagenturen) (n=311) befragt. Im zweiten Abschnitt wurde ein Wettbewerb für Kommunen (link) durchgeführt, um innovative Konzepte für die Engagementförderung zu entwickeln. Sechs Modelle wurden ausgezeichnet und im Rahmen einer Fachtagung innerhalb des internationalen Jahres des Ehrenamtes präsentiert. Vertreter der kommunalen Spitzenverbände sowie der engagementunterstützenden Infrastruktur trafen zur Bewertung der Befragungsergebnisse in Workshops zusammen. Die Gesamtergebnisse des Projektes wurden im Rahmen einer Expertentagung im September 2001 vorgestellt und in die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages „Zukunft des bürgerschaftlichen Engagements“ eingebracht.

 

Outputs:

Leitfaden für Kommunen zur Information und Beratung über freiwilliges Engagement und Selbsthilfe (ISAB-Schriftenreihe Berichte aus Forschung und Praxis Nr. 68)

Förderung des freiwilligen Engagements und der Selbsthilfe in Kommunen (ISAB-Schriftenreihe Berichte aus Forschung und Praxis Nr. 72)