english | Callback | Sitemap

MÄDCHEN WÄHLEN TECHNIK - BERUFS- UND LEBENSPLANUNG
FÜR MÄDCHEN UNTER BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG VON TECHNISCH ORIENTIERTEN BERUFEN

Zur?ck zur ?bersicht

Auftraggeber: Stiftung Partner für Schule NRW
Kooperationspartner:
Laufzeit:  2007


ISAB-Wissenschaftler: Silke Brauers, Anna Schelling

Zielsetzung:

 

Kurzbeschreibung

Mädchen und junge Frauen sind in technischen Berufen heute noch stark unterrepräsentiert, obwohl viele von ihnen gute schulische Qualifikationen mitbringen. Mädchen entscheiden sich trotz guter beruflicher Perspektiven noch immer selten für eine technische Ausbildung oder ein naturwissenschaftliches Studium. Unternehmen mangelt es zum Teil bereits heute an qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern für die Ausbildung in technischen Berufen. Vor diesem Hintergrund führen das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration NRW sowie das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW und die Stiftung Partner für Schule NRW gemeinsam das Projekt „Mädchen wählen Technik - Berufs- und Lebensplanung für Mädchen unter besonderer Berücksichtigung von technisch orientierten Berufen“ durch.

Mit dem Projekt „Mädchen wählen Technik“ sollen Good-Practice-Beispiele zur Stärkung der Technikorientierung von Mädchen in der Berufswahlorientierung ermittelt und für den Transfer an weitere Schulen im Ziel-2-Gebiet / Ruhrgebiet aufbereitet werden.

Das ISAB-Institut führt im Rahmen dieses Projekts eine Online-Befragung der Schulen in Nordrhein-Westfalen sowie zwei Expertenworkshops durch. Begleitend wird eine Bestandsanalyse zu Projekten, die der Förderung der Technikorientierung von Mädchen dienen, durchgeführt.

Viele Schulen in NRW fördern Mädchen und junge Frauen bereits erfolgreich darin, ihre technischen Fähigkeiten zu erkennen und ihr Augenmerk bei der Berufswahl auch auf technisch orientierte Berufe zu richten. Ziel der von ISAB durchgeführten Online-Befragung der nordrhein-westfälischen Schulen und der Bestandsanalyse ist es, einen Überblick über bestehende Konzepte und Projekte zu erhalten. Gerade im Ziel 2-Gebiet sind besondere Anstrengungen zur technikorientierten Berufswahl von Mädchen erforderlich, auch vor dem Hintergrund des hohen Anteils von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Um den späteren Transfer guter Beispiele an weitere Schulen zu ermöglichen, erstellt das ISAB-Institut in Kooperation mit der Stiftung Partner für Schule NRW auf Basis der Befragung und der Bestandsanalyse sowie den Expertenworkshops eine Publikation, die die weitere Implementierung ähnlicher Konzepte oder Projekte an Schulen unterstützen soll. Besonders beispielhafte ermittelte Initiativen und Projekte an Schulen im Ruhrgebiet werden von einer Fachjury zudem im Rahmen des von der Stiftung Partner für Schule NRW ausgerufenen Projektwettbewerbs prämiert.

Weitere Informationen zum Projekt:

www.partner-fuer-schule.nrw.de/maedchenwaehlentechnik.php

Weiterführende Informationen







www.partner-fuer-schule.nrw.de/


Ihre Ansprechpartnerin:


Anna Schelling
anna.schelling@isab-institut.de